von Philipp Strauß

(TM) „Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name…“ – das wichtigste Gebet für Christen ist zugleich auch das bekannteste. Grund genug, es in der Jugendkirche am Sonntag, 22.10.2017 in die Mitte zu stellen. „Ich bete das Vater unser zwar ab und zu, aber was sage ich da eigentlich?“ fragte ein Jugendlicher vom Ambo aus. Die Gäste des jungen Gottesdienstes konnten dieser und anderen Fragen nachgehen. Angeregt durch Anspiel und Impulsen diskutierten sie in Workshops. Das Jugendkirchen-Team bot zum Nachdenken eine eigene Interpretation des Vater unser. Ein besonderes Highlight war ein aus Emojis gebildetes Vater unser. Die Band des JSZ und die Lichttechnik sorgten für eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

Drucken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok